„Kiss and Tell“ Interview

Ein neues Interview über Mode und Lifestyle

Wie ihr ja wisst, lieben wir bei StylishCircle die Mode und das Bloggen. Das Projekt www.kiss-and-tell.de fanden wir besonders interessant und wir haben gedacht, dass wir uns mal mit den Autoren Franzi und Steffi darüber unterhalten sollten.

Hier erfährst du die ganze Geschichte:

1. Könntet ihr bitte unseren Lesern ein bisschen über eure „Beziehung“ zum Blogging erzählen? Wann und wie habt ihr euch entschieden, einen Blog zu veröffentlichen?

Wir haben uns bereits im November 2012 dazu entschlossen, die Sache mit dem Bloggen auszuprobieren. In unserer Heimatstadt Leipzig gab es damals viele kreative Ecken und inspirierende Menschen, die wir gern vorstellen wollten. Online gegangen ist Kiss&Tell mit den ersten Beiträgen dann im August 2013.

2. Euer Blog ist eigentlich sehr komplex und es ist kein „typischer“ Modeblog. Wie mischen sich Themen wie Fashion, Fotografie und Lifestyle? Ist es für euch wichtig, alle diese Themen gleichermaßen abzudecken?

Wir haben fünf verschiedene Kategorien auf unserem Blog: Fashion, Food, Culture, Events und Local Heroes. Die letztere liegt uns am meisten am Herzen, denn hier stellen wir interessante Menschen mit spannenden Geschichten und Ideen vor. Das können junge Modedesigner, Cupcake-Bäcker, Künstler, etc. sein. Einfach Menschen, die eine Leidenschaft haben und sich mit ganzem Herzen einem Thema widmen und sich damit selbstständig gemacht haben.

3. Wie schon bemerkt, ihr schreibt über verschiede Themen wie Mode, Kultur und Kochen. Wie entscheidet ihr euch, über etwas Bestimmtes zu schreiben?

Themen müssen gut zu uns und unserem Blog passen und uns persönlich gut gefallen. Es gibt also keine objektiven Kriterien, sondern hauptsächlich individuelle Entscheidungen, ob wir über etwas oder jemanden berichten wollen oder nicht.

4. Wie wichtig ist die Mode für euch? Sollte jeder Tag „modisch“ sein?

Grundsätzlich lieben wir Mode, das Ausprobieren von Trends und das Entdecken von neuen, spannenden Designern. Super finden wir zum Beispiel das steigende Interesse an nachhaltiger Mode und fairen Produktionsbedingungen. Wir lernen immer öfter nachhaltige Labels kennen, die wir gern unterstützen. Allerdings kann die Modeszene auch sehr oberflächlich sein und es gibt einfach Dinge im Leben, die um einiges wichtiger sind als das, was man trägt. Es gibt oft genug Tage, an denen wir einfach in Jeans, Turnschuhen und einem Oversize-Pulli im Büro sitzen und es uns herzlich egal ist, ob unser Outfit modisch ist oder nicht. Der Spaß an der Mode sollte in unseren Augen immer im Fokus stehen und niemals zum Zwang ausarten.

5. Ihr habt schon seit einem Jahr auch eine PR- und Event-Agentur entwickelt. Warum habt ihr euch dazu entschieden? Findet ihr, dass es einen Bedarf dafür gab?

Beruflich waren wir beide schon vorher in diesen Branchen tätig und es stand für uns schon länger fest, dass wir gern selbst etwas auf die Beine stellen und uns selbstständig machen wollen. Der Bedarf an einer jungen Agentur, die die kreative Szene gut kennt und gemeinsam mit ihren Kunden frische Ideen entwickelt und umsetzt, bestand unserer Meinung nach in Leipzig auf alle Fälle. Daher haben wir den Schritt gewagt und bis heute nicht bereut.

6. Welche „Basis“-Tipps würdet ihr einem neuen Kunden auf den Weg geben, der sich für eure PR-Dienstleistungen interessiert? Was sollte man wissen, bevor man im Mode-Bereich arbeitet?

Unsere Kunden stammen ja nicht nur aus dem Mode-Bereich, daher ist es schwierig, einen allgemein gültigen Tipp für alle zu geben. Generell sollte man versuchen, so natürlich und authentisch wie möglich zu bleiben, denn das kommt bei so gut wie jeder Zielgruppe gut an. Im Social Media Bereich machen viele Start-Ups den Fehler, zu schnell zu viel zu wollen. Statt auf allen Kanälen aktiv zu sein und mit dem Erstellen von spannenden Inhalten nicht hinterher zu kommen, sollte man sich informieren, wo die eigene Zielgruppe wirklich unterwegs ist und sich dann auf diesen Kanal konzentrieren und ihn richtig bespielen.

7. Welche Modetrends sollten unsere Leser in 2016 erwarten?

Die Schlaghose, deren großes Comeback ja schon für vergangenes Jahr angekündigt wurde, wird öfter auf den Straßen zu sehen sein. Generell neue Hosenformen wie Culottes oder „Mom Jeans“, abseits der engen Skinnys, die in den letzten Jahren nicht wegzudenken waren. Ansonsten sieht man bei den internationalen Bloggern, die ja mittlerweile fast mehr die Trends vorleben als die großen Modelabels, viele sehr weite Trompetenärmel. An den Look müssen wir uns aber erst noch gewöhnen. 😉 Ansonsten ist der sportliche Style nach wie vor hoch im Kurs.

8. Und zu guter Letzt, welches sind eure Pläne für 2016?

Für dieses Jahr haben wir viele spannende Projekte geplant, die wir natürlich gern erfolgreich umsetzen möchten. Im Juni organisieren wir zum Beispiel den Wedding Market, ein kreatives Hochzeitsfestival, das in einem wunderschönen alten Park stattfindet und bei dem zukünftige Brautpaare moderne und individuelle Dienstleister kennenlernen können. Ansonsten ist noch eine große Fashion Show geplant, und wir sind Ende März mit unserem Buch „Stadtschwärmer Leipzig“ auf der Leipziger Buchmesse mit einem eigenen Stand vertreten. Langweilig wird uns also erst mal nicht. 😉

Vielen Dank für eure Zeit, Franzi und Steffi!

Und falls ihr weitere Nachrichten von den beiden bekommen möchtet, folgt ihnen auf Facebook, Twitter oder Instagram! Und folgt natürlich auch uns für die neuesten Mode- und Lifestyle-Tipps!  

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.