Anna Lengstrand – die inspirierende Geschichter einer wundervollen Seele

Persönlicher Style ist das Wichtigste

Anna Lengstrand ist eine in Stockholm, Schweden, geborene und aufgewachsene Künstlerin, die wir vor einiger Zeit entdeckt haben und sie ins Rampenlicht stellen möchten.

Die Passion für Schönheit und Kunst brachte Anna direkt nach Kanada, wo sie jetzt tief in den gewaltigen Bergen von Whistler lebt.

Möchtest du mehr über ihre interessante Geschichte wissen? Hier ist ein exklusives Interview mit Anna:

1. Wie ist deine Geschichte und wie bist du zur Mode gekommen?

Ich war schon immer sehr daran interessiert, einen persönlichen Stil zu kreieren, Menschen zu zeigen, wer du bist und anderen etwas durch deine Kleidung zu erzählen. Ich startete einen Mode- und Foto-Blog in 2004, der schließlich ziemlich gewachsen war und gut angenommen wurde. Ich habe den Fokus auf einen persönlichen Stil gesetzt, anstatt auf die aktuellsten Modetrends und mich nie auf Marken konzentriert. Ich habe einen großen Teil meiner Kleidung in Second Hand Geschäften gekauft (und auch noch heute!) und ich habe meine Nähmaschine viel genutzt.

2. Was kommt zuerst: Schmuck-Design oder Fotografie?

Fotografie. Fotografie ist mein Weg, mich auszudrücken, meine Kunst. Aber die Schmuckherstellung war in meinem Leben, seit ich geboren wurde. Ich entwerfe schwedischen Rentier- und Silberschmuck, der traditionelle Sami (nordische Einheimische) Handarbeit ist. Mein Großvater ist Sami von der alten Rentierhaltungs-Familie Pokka, und das Handwerk wurde mir, seit ich ganz jung war, von den älteren Familienmitgliedern gezeigt.

3. Erzähle uns von deiner Körperkunst. Was bedeuten deine Tattoos dir?

Meine Tattoos sind auch ein Weg, meinen Look und Style zu personalisieren. In permanenter Form. Der Ärmel an meinem linken Arm ist aus vielen verschiedenen schwedischen Frühlingsblumen gemacht. Er erinnert mich an meine Wurzeln. Und dass der Sonnenschein direkt um die Ecke ist, die Winterdunkelheit bald vorüber ist. Ich hatte eine Zeit, in der das Leben etwas dunkel war, so dass ich mich erinnern wollte, dass das Frühjahr bald hier sein wird (hellere Zeiten). Auf der Innenseite meines rechten Oberarms ist ein Meisenhäher-Vogel. Sie sind hier in den Bergen in British Columbia überall und sind meine besten Freunde, wenn ich allein auf Wanderungen durch die Wildnis unterwegs bin. Es ist auch ein Symbol für mich, dass ich nach Kanada gezogen bin und mich befreit habe von den Dingen, die mich aufgehalten haben.

4. Fühlst du dich manchmal wegen deiner Tattoos diskriminiert?

Menschen beurteilen andere ständig. Und haben Meinungen über alle anderen, außer sich selbst. Wenn jemand meine Tattoos nicht mag oder mich diskriminiert oder mich verurteilt wegen ihnen, sehe ich es als ein Zeichen, dass diese Person sehr engstirnig ist. Allerdings werde ich selten deswegen diskriminiert. Ich hatte sowohl Manager-Jobs in klassischen Büroumgebungen, als auch Modeljobs, bei denen ich die Tattoos gezeigt habe.

5. Wenn wir über Mode reden, welches ist dein Stück, ohne dass du nicht leben kannst?

Ein schwarzer Hut! Und mein eigener Schmuck!

6. Als Schmuckdesignerin legst du bestimmt Wert auf Details. Welchen Schmuck würdest du jeden Tag tragen (und könntest nicht ohne leben)?

Ich habe mein ganzes Leben lang Sami Armbänder getragen. Ich haben einige jedes Jahr von meiner Tante bekommen und habe immer mehrere getragen. Und das mache ich immer noch mit meinen eigenen, ein Stapel davon an meinem Handgelenk jeden Tag. Ich trage auch kleiner Silberringe in meinen Ohren und ein paar dünnere Silberringe und im Allgemeinen eine Silberkette (entweder meine eigenen Choker oder eine dünnere längere Kette mit einem Kristall daran).

7. Wenn du einen Designer wählen könntest, der an deiner nächsten Kollektion arbeitet, wer würde das sein und warum?

Ich starte gerade eine Zusammenarbeit mit meinen einheimischen Nachbarn hier in Pemberton/Mt Currie – die Lil’wat Nation. Mit einem ihrer traditionellen Schmuckhersteller: Maxine Joe. Ich freue mich sehr darauf zu sehen, welches Armband wir gemeinsam entwerfen werden!

8. Social Media ist gesättigt mit Fashion Bloggern. Aber wem möchtest du gern folgen?

Ich mag Anine Bing’s sehr einfachen glatten Stil, und ich finde Featherandskull Noel Bores Walker’s Boho Style sehr interessant. Ich bin Am Lul (Gala Gonzales) früher gefolgt (ca. 2007-2008), als ihr Style mehr grunge war, damals war sie eine meiner Favoriten!

9. Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Wir haben gerade eine Ranch hier in den Coastal Bergen von British Columbia gekauft und haben drei Pferde. Also denke ich, dass ich auf jeden Fall in 5 Jahren noch hier leben werde. Es gibt so viel, was ich mit unserer Ranch und unserem Leben hier machen möchte. In 5 Jahren möchte ich …. Pferde trainieren. Einen großen Garten haben. Malen. Fotografieren. Meinen schwedischen Schmuck in ganz Kanada und Nordamerika verbreiten. Und vielleicht verheiratet sein? Ich werde dieses Jahr 32 Jahre alt, haha!

 

Einfach und sehr kreativ! Folge Anna auf Instagram für deine tägliche Dosis Inspiration! 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.