Die kreative Faybee erzählt

Stylishes Interview mit Fabienne Müller

Angefangen hat Fabienne vor der Geburt ihrer ältesten Tocher. Seitdem näht sie gerne aus nachhaltig produzierten oder recycleten Stoffen. Sie liebt es auch, alten Kleidungsstücken neues Leben einzuhauchen.

Wie der Onlineshop Faybee aus dieser Leidenschaft entstanden ist und welche die Entwicklungspläne sind, durften wir im Rahmen eines kreativen und farbenfrohen Interviews erfahren.

1. Liebe Fabienne, wie hast du mit dem Nähen angefangen?

Das war vor der Geburt unserer ältesten Tochter. Irgendwie wollte ich die Welt, in der sie aufwachsen wird, verbessern. Daher entschied ich, dass ich einfach einmal in einem Bereich anfange, der mich persönlich beschäftigt und bei dem mir die Verhaltensänderung sogar noch Spaß macht – bei ihrer Bekleidung. Ich wollte nicht, dass die Kleidung, die meine Tochter trägt, unter unfairen und unökologischen Bedingungen produziert wird. Ich entschied also, so wenig wie möglich zu kaufen und so viel wie möglich aus nachhaltig produzierten oder recycleten Stoffen selbst herzustellen. Einmal angefangen, wurde daraus schnell meine große Leidenschaft.

2. Nähst du vorwiegend Kleider für Kinder? Welche sind die Herausforderungen dabei?

Am liebsten nähe ich schon für meine drei Kleinen. Herausfordernd beim Nähen für meine Kinder ist für mich, meinem eigenen Stil treu zu bleiben, auch wenn man viele Bilder von Nähwerken Anderer sieht. Ich mag zum Beispiel die aufwändig betüddelten Kleider an anderen Kindern unglaublich gerne. An meinen Kindern mag ich jedoch lieber die klar geschnittenen Kleider ohne großen Schnickschnack.

Wenn sie einmal größer sind, wird es herausfordernd sein, den Geschmack der Kinder zu treffen. Momentan kann ich noch für alle drei Süße Sachen nähen. Ich hoffe, ich krieg dann den Kurve, auch coole und dennoch einzigartige Kleidungsstücke zu nähen. Da taste ich mich jetzt absichtlich etwas ran.

3. Arbeitest du gerne mit einem bestimmten Stoff oder Muster?

Ich nähe gerne Jersey oder Sweat. Diese sind gerade für Kinder perfekt, da sie viel Bewegungsfreiheiten lassen (und man sie nicht unbedingt bügeln muss ;-))

4. Wie bist du mit Stoffonkel in Verbindung getreten? Welche sind deine Aufgaben im Rahmen des Stoffonkel-Teams?

Ich war die erste Schweizer Kundin von Stoffonkel 😉 Da ich nach dieser ersten Bestellung so begeistert war von den Designs und der Qualität, musste ich Stoffonkel unbedingt ein kurzes Feedback schreiben. Irgendwie haben wir uns auf Anhieb verstanden und so hat sich im Laufe der Zeit ein super Kontakt ergeben. Als Probenäherin im Stammteam von Stoffonkel durfte ich aus ihren Stoffen Designbeispiele nähen. Irgendwann habe ich dann den Schritt gewagt und mit dem Aufbau eines Onlineshops begonnen, in welchem ich diese genialen Stoffe in der Schweiz und Liechtenstein verkaufe. Stoffonkels standen mir in dieser Zeit immer mit Rat und Tat zur Seite, was unglaublichen Spaß gemacht hat. Daher springe auch ich gerne mal ein und schreibe ab und zu für Stoffonkel kurze Beiträge, wenn ihnen dafür die Zeit fehlt. Besonders freut mich, dass ich viele Stoffdesigns bereits vor der Veröffentlichung sehe und meine Meinung zu Farbwahl oder Designs einbringen darf. Dieses Privileg weiß ich sehr zu schätzen.

5. Dein Online-Laden heißt „Faybee“. Welche ist die Bedeutung dieses Namen und welche ist deine Vision?

Auf dem Gymnasium gab es in unserem Jahrgang vier Fabiennes. Da mussten natürlich Spitznamen her. So wurde ich „Feibi“ genannt. Als ich einen Namen für den Shop brauchte, war für mich daher klar, dass es dieser sein sollte, einfach in abgewandelter Form – Faybee. Das passende Logo hat ursprünglich übrigens meine Schwester entworfen und ich liebe es!

Abgesehen von der Verbreitung des Bewusstseins, dass der faire Handel und biologische Produktion bei Stoffen keine Option, sondern Bedingung sein sollten, besteht meine Vision darin, Kreativität in meinem Umfeld zu fördern und zu zelebrieren.

So gibt es für mich kaum etwas Schöneres, als wenn jemand mir schreibt, dass sie von meinen Werken inspiriert wurde oder wenn sich zwei Kreative finden und gemeinsam etwas Tolles auf die Beine stellen. So verkaufe ich zum Beispiel die ebooks von LiaEl in meinem onlineshop, Nahdenken.ch hat für meine Flyer wunderschöne Sprüche beigesteuert und Lockenknopf habe ich dazu ermutigt, ihr Stoffdesign an Stoffonkel einzureichen – und nächsten Monat erscheint der erste Lockenknopf-Stoff bei Stoffonkel. Es macht einfach große Freude, gemeinsam unterwegs zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen!

6. Welche Muster sind diesen Sommer sehr erfragt? Gibt es Situationen, wo die Kinder selbst das Muster wählen?

Ich glaube nicht, dass man das so pauschal beantworten kann. Sehr gefragt sind bestimmt monochrome Stoffe wie die Stripes und die Triangles von MuttuRalla.

Meine Tochter wünscht sich sehnlichst ein Design mit Pferden. Ich habe diesen Wunsch mal bei Stoffonkel platziert 😉

7. Je nach Altersgruppe, welche Kleidungsstücke werden dieses Jahr gerne genäht?

Meine Lieblingsschnitte stammen alle von NipNaps.ch. Tanja hat lange in der Modebranche gearbeitet und das merkt man ihren Schnitten meiner Meinung nach auch an. Ihre Schnitte sind immer sehr zeitgemäß und lassen genügend Spielraum für Individualismus. Da sie sowohl für die ganz kleinen als auch für Erwachsene Schnitte entwirft, kann man die ganze Familie damit einkleiden.

8. Neben dem Nähen, bloggst du auch gerne. Was inspiriert dich? Wie entscheidest du, über etwas zu schreiben?

Der Blog ist eine gute Möglichkeit, wenn ich gerne mehr zu einem bestimmten Nähwerk erzählen möchte. Inspiriert bin ich meistens von den Stoffdesigns selbst. Beim Designnähen geht es darum, den Stoff möglichst in den Vordergrund zu rücken und die Vielseitigkeit aufzuzeigen. Ich mache hier gerne Unterteilungen und setze ein Detail aus dem Design speziell ins Szene. Was ich gerne dazu schreiben möchte, überlege ich mir oft bereits beim Nähen, da habe ich meistens die tollsten Ideen.

9. Auf deinem Blog schreibst du auch über verschiedene DIY-Projekte, wie z.B. über Upcycling. Hast du ein Lieblingsprojekt, woran du gearbeitet hast?

Upcycling ist wie gesagt eng mit meiner Näh-Leidernschaft verbunden. Das wissen auch viele meiner Freunde und lassen mir deshalb regelmäßig ihre alten Jeans oder ausgeleierten Sweater zukommen. Ich liebe es, alten Kleidungsstücken neues Leben einzuhauchen. Zum Beispiel habe ich für das Patenkind meines Bruders ein Outfit aus einer seiner ausgedienten Hose genäht. Meiner Meinung nach hat das immer etwas sehr Persönliches.

Für meine Kinder mag ich auch sehr gerne Dreier-Kombis – dass also jedes der Kinder ein individuelles Kleidungsstück genäht bekommt, dass dann in der Dreierkombi trotzdem super zusammen passt.

10. Erzähl uns einiges über die eBooks, die man auf deiner Website kaufen kann. Welche sind die Schwerpunkte? Zu welchen anderen Themen wird es künftig eBooks geben?

Momentan gibt es auf meiner Seite erst ein eBook, DiePerfekteWoman von LiaEl. Die Kinderversion dieses eBooks durfte ich auch schon vernähen und bin begeistert. Es wird also dieses eBook mit Sicherheit bei faybee.ch zu kaufen geben. Wann es noch weitere eBooks geben wird, kann ich momentan noch nicht sagen. Ich denke aber, dass bestimmt noch Einiges auf uns zukommen wird.

11. Zurzeit lieferst du Stoffe fast ausschließlich in die Schweiz und das Fürstentum Lichtenstein. Gibt es Entwicklungspläne für andere Märkte?

Nein, es war von Anfang an mit Stoffonkel abgesprochen, dass ich die Stoffe in der Schweiz und dem Fürstentum Lichtenstein vertreibe. Die anderen Märkte sind und bleiben in der Hand von Stoffonkel. Die Präsenz in der Schweiz und Lichtenstein werden wir jedoch kontinuierlich ausbauen. Zudem habe ich zusammen mit littlefeet.ch den ersten großen Näh-Event in der Schweiz organisiert, welcher ausverkauft war und für sehr positives Feedback gesorgt hatte.

Der nächste Event – NÄHkomPLOTT – ist bereits in Planung und wird am 25. März 2017 in Zürich stattfinden. Hierbei geht es darum, Nähbegeisterte aus der Schweiz zusammen zu bringen, damit sich diese austauschen und inspirieren können. An unterschiedlichen Workshops können sie ihr Wissen vertiefen, ihren Horizont erweitern und zusammen eine tolle Zeit haben. Die Organisation ist für mich eine wunderbare Herausforderung, die ich begeistert annehme. Die Ideen gehen mir wie Du siehst vorerst noch nicht aus 😉

Vielen Dank, liebe Fabienne, für die bunten Einblicke in deine Arbeit! Weiterhin viel Erfolg und Freude am Nähen!

Für tägliche Inspiration findet ihr Faybee auch auf Facebook.

Und nicht vergessen: Folgt uns für weitere Tipps zum Thema Mode und Lifestyle!