Mode muss Spaß machen!

Ein Interview mit Tanja von “Seaside Glamour“

Wie kombiniert man Mode und Berufsleben? Mit Hilfe eines Fashion-Blogs natürlich! Für Tanja von www.seasideglamour.com macht Mode jede Menge Spaß, was man auf ihrem stylischen Blog auch sofort erkennt.

Erfahrt hier mehr über Stile, Trends und Tanja’s Pläne!

1. Warum liebst du die Mode? Könntest du bitte unseren Lesern ein bisschen über deine „Beziehung“ zur Mode erzählen?

Mode ist für mich eine Art des Ausdrucks und muss Spaß machen. So richtig angefangen hat es, als ich in London studiert habe. Dort habe ich einfach so viele verschiedene Styles und Eindrücke erleben und bekommen können, dass ich unbedingt auch meinen Style finden wollte. Seine Persönlichkeit auch über seinen eigenen Stil auszudrücken, ist eine Form von Freiheit, und das gefällt mir so sehr an Mode. Außerdem finde ich es auch faszinierend, wie historisch wertvoll Mode auch kulturell ist.

2. Wann, wie und warum hast du dich entschieden, einen Blog zu beginnen? Was gefällt dir am besten beim Bloggen?

Nachdem ich auf Instagram durch einen Repost von Abercrombie & Fitch einige neue Follower gewinnen konnte, stieg die Nachfrage an Produktdetails an und ich habe mich dazu entschlossen, meinen Blog zu gründen.

Du betreibst einen Fashion-Blog, aber du hast Journalismus und Marketing studiert. Denkst du, dass dein Studium dir beim Bloggen geholfen hat?

Sicherlich hilft mir mein journalistisches Verständnis bei der Erstellung von Blogposts. Allerdings möchte ich inhaltlich noch viel mehr auf die Beine stellen, da mein Blog zurzeit sehr Bild-lastig ist. Gern würde ich auch meine Zeit beim Radio etwas in den Blog integrieren und vielleicht in der Zukunft mehr in Richtung Interviews gehen. So könnte ich mein Studium sogar voll und ganz mit in den Blog einbinden.

3. Du hast dein Studium in England gemacht. Gibt es, deiner Meinung nach, große Unterschiede zwischen der Mode-Szene dort und der in Deutschland? Und wie würdest du die deutsche Modeszene beschreiben?

Ich denke, England ist sehr viel offener für neue Trends und ausgefallene Styles. In Deutschland wird man auf der Straße oft komisch angeschaut, wenn man sich nicht „normal“ kleidet und mit Modetrends spielt. Das finde ich oft sehr engstirnig. In London dagegen ist es völlig egal, was man anzieht. Ich denke, die deutsche Mode ist nicht ganz so ausgefallen und etwas klassischer und ruhiger (den Burberry Style aus UK jetzt mal ausgenommen 😉 ), wobei junge Brands wie Kaviar Gauche oder Baum & Pferdgarten der UK Konkurrenz machen – das finde ich gut.

4. Letztes Jahr hast du bei „Deutschlands schönste Frau“ teilgenommen. Wie ist diese Erfahrung für dich gewesen? Hat diese Sendung vielleicht deine Karriere-Pläne geändert?

„Deutschlands schönste Frau“ war für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich wollte schon immer etwas im Fernsehen machen, vor allem das Moderieren ist eine meiner Leidenschaften, die ich so gut wie es geht auch neben meinem Vollzeitjob im Marketing auszuleben versuche. Durch die Sendung durfte ich Teil einer sehr spannenden und großen Produktion sein und habe viele tolle Menschen kennengelernt. Außerdem habe ich einmal mehr gemerkt, dass ich es liebe, vor der Kamera zu stehen! Das heißt, die Show hat meine Karrierepläne noch verstärkt und ich suche den Weg in die Medienwelt. Let’s go! 😉

5. Wenn es um Mode geht, hast du natürlich deinen eigenen Stil. Wie würdest du diesen beschreiben?

Meinen eigenen Style würde ich als casual/ chic beschreiben. Ich trage eigentlich immer eine Skinny Jeans, ein schickes oversized top und hohe Sandalen oder Stiefeletten. Wichtig ist mir dabei immer, wie „comfy“ der Look ist! Unbequem mag ich es nämlich gar nicht!

6. Was würdest du immer gern tragen und was würdest du nie tragen?

Eine coole dark ripped jeans geht immer! Was für mich nie gehen würde wären Miniröcke – die stehen mir einfach nicht!

7. Wie bleibst du t? Hast du ein „Geheimnis“ dafür?

Ui – ich fange erst wieder an mit “fit“ sein! Shame on me – ich bin ganz ehrlich, ich habe die letzten Monate fast keinen Sport getrieben. Ein Geheimnis gibt es dennoch – ich trinke Unmengen an stillem Wasser, und das macht meine Haut super strahlend und geschmeidig. Kein Witz!

8. Was kaufst du lieber – Taschen, Schuhe, Kleidung? Welches sind die Basis-Stücke deiner Outfits?

Am liebsten kaufe ich Oberteile, denn da weiß ich immer, was mir steht und passt. Danach Taschen. Als Basis-Stück würde ich wieder auf meine Skinny Jeans zurückkommen. 😉

9. Du hast am Anfang dieses Jahres an der „Berlin Fashion Week“ teilgenommen. Wie?ndest du diese Art von Veranstaltungen? Ich es für dich wichtig, Teil solcher Events zu sein? Und planst du noch solche Veranstaltungen für 2016?

„Fashion Week“ ist immer mehr Schein als Sein aber eben auch super aufregend. Oftmals geht es sehr hektisch und oberächlich daher, aber die anderen Bloggermädels wieder zu sehen ist immer toll! Am meisten freue ich mich immer auf die Musik aus den Shows – das ist meistens Electro und diese Musik liebe ich! Für 2016 ist auf jeden Fall die September Fashion Week schon im Kalender vorgemerkt.

10. Welche sind, deiner Meinung nach, die wichtigsten Trends, die wir 2016 erwarten können?

Pastelltöne im Sommer sind dieses Jahr wieder schwer angesagt, viel Blumenmuster und auch der Bohemian Look wird diesen Sommer oft zu sehen sein – Trends, die sehr mit meinen Lieblingslooks einhergehen.

11. Welche sind deine Pläne für 2016?

Meine Pläne sind, meinen Blog weiter aufzubauen und tolle Beiträge zu erstellen. Außerdem möchte ich weiter an meinen Moderationsplänen arbeiten und hoffe auf tolle Kooperationen.

Wir bedanken uns bei Tanja für dieses schöne Interview! Wenn ihr mehr über „Seaside Glamour“ erfahren möchtet, folgt Tanja auf InstagramYouTube oder Facebook

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.