Die Frauen lieben sie, die Männer wissen nicht so ganz, was sie von ihnen halten sollen – die Jeansröcke. Was Frauen an diesen Röcken am meisten zu schätzen wissen, ist ihre unfassbare Vielseitigkeit. Jeansröcke sind echte Kombinierwunder, denn man kann sie zu fast allen Anlässen mit unterschiedlichen Oberteilen tragen. Außerdem sehen sie nicht nur feminin aus, sondern sind überaus praktisch, weil sie aus einem robusten Stoff bestehen, der bei Wind nicht flattert. Dass sie voll im Trend sind, beweisen sowohl manche Stars als auch bekannte Fashionblogger. Doch welche Tops passen zu Jeansröcken am besten?

Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten, doch zu den trendigsten Kombinationen gehören ein kurzer Jeansrock und ein Oversize-Statement-Pulli. Dieser lässige und dennoch sexy Look ist auf den Straßen der Metropolen besonders verbreitet. Damit der übergroße Pullover mit den überlangen Ärmeln nicht zu unförmig und unweiblich wirkt, muss dazu ein figurbetonter und kurzer Jeansrock getragen werden. So schafft man einen sexy Kontrast, der sehr IN ist. Meist werden dazu grobmaschige Strumpfhosen und schwarze Stiefeletten getragen.

Ein alltagstauglicher Look ist ein Jeansrock in A-Linien-Form und mit einem einfachen Pulli kombiniert, der locker in dem Bund des Jeansrocks steckt. So wird der Figur geschmeichelt und der Blick auf die Silhouette gelenkt. Ein in A-Linie geschnittener Rock kaschiert breite Hüften, indem er die Taille schmaler aussehen lässt.

Man kann den Jeansrock auch mit einem langen Blazer tragen – doch Vorsicht bei der Länge des Rocks! Er darf nämlich nicht zu kurz sein, sonst kann das ganze Outfit schnell billig wirken. Die wichtigste Regel ist, dass man den Rock etwa eine Handbreit länger als den Blazer trägt. Auch hier könnte man das Shirt in den Rock stecken. Jeansröcke und weiße Leinenblusen sind auch eine tolle Kombination. Am besten lässt man die Bluse auf einer Seite herunterhängen, um das Outfit aufzulockern.

Richtig trendig sind auch graue Jeansröcke und Maxi-Jeansröcke.