Der Parka ist ein Anorak in mittlerer Länge, häufig auch mit einer abnehmbaren Kapuze. Er hat ursprünglich ein wärmendes Innenfutter und am Rand der Kapuze Fell. Sein Ursprungsname ist „parqaaq“, was in der Inuit Sprache Hitze bedeutet. Es ist demnach eine Allzweckjacke, die bei extremen Wetterverhältnissen warm halten soll. Parkas findet man meistens in der Tarnfarbe Olivgrün im Popeline Stoff. Dies ist ein sehr pflegeleichtes Material, eine Mischung aus Wolle, Baumwolle und Synthetik-Materialien. Auf der Hüfthöhe findet man Schubtaschen sowie einen Tunnelzug am Saum und an der Taille. Neben den modernen dunkelgrünen Parkas gibt es ihn mittlerweile auch in allen erdenklichen Farben, Mustern und Stoffen.

Ein Parka passt gut zu einem urban Outfit

Für Frauen ist der authentischen Unisexmantel heute öfters mal weiblicher geschnitten als die Männer-Parkas. An den Parkas findet man nicht selten allerlei Knopfarten, dekorative Details und verschiedene Längen. Die Länge kann von der Hüfte bis zum Knie sein. So ist dieses Must-Have ein abwechslungsreiches Kleidungsstück geworden, das toll zu einem urban Style passt. Seit langem hat der Parka seinen rein praktischen Zweck hinter sich gelassen und ist heute ein stylischer Hingucker geworden. Er zählt damit schon zum Modeklassiker.

Lässig und bequem durch den Winter

Der Parka ist sehr bequem und kommt lässig rüber. Auch in der Frauenversion ist dieses Kleidungsstück nicht allzu figurbetont. Das sollte man beim Styling und beim Kombinieren berücksichtigen. Im Zuge dessen sollte man aufpassen, damit man nicht im bequemen Mantel wie ein Kartoffelsack aussieht. Für kleinere Frauen empfiehlt es sich beispielsweise, einen kürzeren und taillierten Parka zu nehmen. Dabei immer an die Faustregel denken: Weite Oberteile mit engen Unterteilen kombinieren oder umgekehrt! Das bedeutet, dass Parkas mit langen Hosen oder Röcken optisch nicht gut klappen. Eine bessere Variante hingegen sind Skinny JeansLeggings oder bestenfalls knielange Röcke, Kleider und Hosen. Den Parka trägt man meistens in der Freizeit, seltener zur Arbeit, obwohl man natürlich den Parka auch mit eleganten Hosenanzügen oder eleganten Kleidern tragen kann.