Der Sommer steht vor der Tür und da darf das richtige Minikleid selbstverständlich auch nicht fehlen. Bevor du dich mit dem Muster und der Form beschäftigt, solltest du erst einmal herausfinden, welche Farbe für dich geeignet ist und von welcher du lieber Abstand nehmen solltest. Hier gibt es eine kleine Faustregel, an die du dich halten kannst: Da man sich mit einem Minikleid in den meisten Fällen positiv hervorheben will, sollte man nicht das Modell auswählen, das einen farblich verdeckt, sondern eher zum Strahlen bringt. Was bedeutet das in der Praxis? Wenn du eine eher dunkle Hautfarbe hast, dann solltest du auf jeden Fall auf ein helles oder weißes Minikleid zurückgreifen. Schwarz würde dich in diesem Fall beispielsweise komplett untergehen lassen. Genau das Gegenteil gilt, wenn deine Hautfarbe eher hell ist, hier wirken dünklere Farbtöne besser und schaffen einen positiven Kontrast.

Und wie sieht es mit dem Muster aus? Blümchenmuster sind total im Trend und das zu recht. Wenn du dich aus der Masse hervorheben möchtest und dein Minikleid frech stylen willst, ist ein florales Muster die beste Option. Die Form deines Minikleides spielt natürlich auch eine große Rolle. Denn da die Größe hier in den meisten Fällen schon vorgegeben ist, sollte man sich umso mehr um die Form des Kleides kümmern. Das Minikleid sollte im besten Fall eng anliegen. Wenn Du deinen Bauch oder deine Beine für zu kräftig hältst und nicht noch betonen möchtest, kann das Minikleid auch in einer A-Linie geschnitten sein. Richtig schick sehen Minikleider mit einem V-Ausschnitt aus.

Die richtigen Schuhe entscheiden ebenfalls darüber, ob du mit deinem Minikleid auf einer Cocktailparty punkten kannst. Auch hier kann es nicht schaden, wenn du mit farblichen Kontrasten spielt. Aber diesmal nicht mit der eigenen Hautfarbe, sondern mit der Farbe des Kleides. Letztlich solltest du dich in deinem Minikleid auch wohl fühlen. Darum am Ende immer noch einen Spiegelcheck vornehmen und sich fragen, ob man sich selbst in dem eigenen Outfit wohlfühlt oder nicht. Dann steht der nächsten Cocktailparty nichts mehr im Weg!

Minikleider mit Blumenmuster – Ein absolutes Muss

Egal ob auf der Modenschau oder im Alltag. Minikleider mit Blumenmuster sind ein absolutes Muss und das auch aus einem guten Grund! Sie sehen nicht nur verdammt gut aus, sondern lassen sich besonders einfach tragen. Mal ehrlich. Wer hat schon in der prallen Mittagssonne Lust, auf eine knallenge Hotpants zurückzugreifen, wo man sich am Ende die Frage stellt, ob die Hotpants oder das engere Top das schlimmere Übel sind. Daher greifen auch viele Prominente aus Übersee zu Minikleidern mit Blumenmuster. Doch wie kann man diese Kleider richtig kombinieren? Da man auf seinem eigenen Minikleid logischerweise schon viele Muster hat, sollte man es bei den anderen Dingen ein bisschen ruhiger angehen lassen. Das Erste, worauf man achten sollte, ist das Schuhwerk. Hohe oder flache Schuhe? Hier gibt es keine bestimmte Formel, an die man sich halten kann. Beides funktioniert, solange das Schuhwerk den Stil des geblümten Minikleids unterstützt. Wenn Sie unbedingt auf gemusterte Schuhe zurückgreifen möchten, würden wir Ihnen auf jeden Fall dazu raten darauf zu achten, dass die Muster auf dem Schuhwerk sich mit dem Muster auf Ihrem Minikleid gleichen. Wenn Sie das machen, können Sie mit Ihrem Outfit im Grunde nichts mehr falsch machen. Im Allgemeinen empfiehlt sich aber, es mit dem eigenen Schuhwerk ein bisschen ruhiger angehen zu lassen. Mit einem schlichten Schwarz oder Weiß kann man in den meisten Fällen nichts falsch machen. Und wie sieht es mit dem richtigen Schmuck aus? Man kann das Outfit natürlich mit zu viel Schmuck ruinieren, aber im Großen und Ganz gilt auch hierbei: einfach das tragen, worin Sie sich wohl fühlen. Goldschmuck lässt sich dabei perfekt mit einem Minikleid kombinieren. Am besten probieren Sie sich einfach mal aus und entscheiden dann selber, auf welche Schmuckstücke Sie zurückgreifen wollen und von welchen Sie lieber die Finger lassen